Institut für Schematherapie
Konstanz am Bodensee

 

 

 

Schematherapie-Fortbildungen 2018

 

Schematherapie-Workshops und Supervision 

für psychologische und ärztliche Psychotherapeuten.

 

 

 

Basismodule

 

 

ST-1: 12. und 13. Januar 2018 
„Praxisorientierte Einführung in die Schematherapie“

Vorstellung des Schema- und Modusmodells, Theorie, Diagnostik, therapeutische Haltung

therapeutische Strategien.

Dozentin: Dipl. Psych. Julia Schuchardt
12 Unterrichtseinheiten (UE), Fortbildungspunkte der PTK BW sind beantragt
Kurszeiten: Freitag, 16-19 Uhr und Samstag, 9-16.30 Uhr
Kursgebühren: € 230,00 

 

 

 

ST-2: 09. und 10. Februar 2018
„Imaginationsübungen und schematherapeutische Tools in der Schematherapie“

Imaginationen, Schema-Memos, Flashcards, imaginatives Umschreiben (rescripting), inner

Dialoge, schematherapeutische Hausaufgaben; praxisbezogene Übungen.

Dozentin: Dr. Dipl. Psych. Sandra Janzen

12 Unterrichtseinheiten (UE), Fortbildungspunkte der PTK BW sind beantragt

Kurszeiten: Freitag, 16-19 Uhr und Samstag, 9-16.30 Uhr

Kursgebühren: € 255,00

 

 

 

ST-3: 09. und 10. März 2018

„Modusmodell und Stühlearbeit in der Schematherapie“

Schematherapeutische Arbeit mit Modi und inneren Dialogen anhand der Stühlearbeit, mit

praxisbezogenen Gruppenübungen und Live-Demonstrationen im Plenum.

 

Dozentin: Dipl. Psych. Julia Schuchardt 
12 Unterrichtseinheiten (UE),  Fortbildungspunkte der PTK BW sind beantragt
Kurszeiten: Freitag, 16-19 Uhr und Samstag, 9-16.30 Uhr
Kursgebühren: € 255,00

 

 

 

ST-4: 27. April 2018
„Fallkonzeption und Behandlungsplan in der Schematherapie“

Fallkonzeption in der Schematherapie, Entwicklung eines Behandlungsplans sowie

schematherapeutische Erstellung von Therapiezielen und Bedürfnissen; praxisbezogene Übungen.

Dozentin: Dipl. Psych. Julia Schuchardt
08 Unterrichtseinheiten (UE),  Fortbildungspunkte der PTK BW sind beantragt
Kurszeiten: Freitag, 9-17.00 Uhr
Kursgebühren: € 190,00

 

 

 

Vertiefungsmodule

 

 

ST-5: 21. und 22. Juni 2018
„ACT in der Schematherapie“

In diesem Workshop werden zunächst die Grundlagen der Acceptance und Commitment-Therapie (ACT) kompakt vorgestellt. Die hinter der ACT stehende Relational Frame Theory (RFT) stellt eine methodenübergreifende, metakognitive Theorie dar, die ein konzeptuelles Dach für neuere Entwicklungen in der Verhaltenstherapie gibt, die sog. „kontextuellen Therapien“. Neben ACT selbst stellen auch die Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT) und die Schematherapie praktische Anwendungen dieses konzeptuellen Rahmens dar, auch wenn in der praktisch ausgerichteten Schematherapie dieser theoretische Rahmen oft nicht erwähnt wird. Im Prinzip beschreibt ACT die Aufgaben des Erwachsenenmodus.Dieser Workshop führt Schematherapeuten in diesen theoretischen Rahmen ein und zeigt im 2. Teil, wie ACT-Techniken kognitive Prozesse, eine Werteorientierung und entschlossenes Handeln (commited action) auch im Kontext einer Schematherapie eingesetzt werden können, um den Erwachsenenmodus zu stärken. Dazu werden auch Übungen in Kleingruppen durchgeführt.

Dozent: Dr. med. Eckhard Roediger
12 Unterrichtseinheiten (UE),  Fortbildungspunkte der PTK BW sind beantragt
Kurszeiten: Donnerstag, 16-20 Uhr und Freitag, 9-15.30 Uhr
Kursgebühren: € 255,00

 

 

 

ST-6: 21. und 22. September 2018

„Wie werde ich gesund erwachsen? Konzept und Training des gesund erwachsenen

Modus"

Theoretische Einbettung und Spezifizierung des gesunden erwachsenen

Modus in das Modusmodell, spezifische Stühlearbeit und Imaginationstraining zur Stärkung des

gesunden erwachsenen Modus, therapeutische Hausaufgaben zum GE-Training, Struktur der

Therapiestunde und therapeutische Haltung "Grow-Up-Assistance" zur Förderung des gesunden

erwachsenen Modus. Live-Demos im Plenum, Fallstricke bei der GE-Arbeit, angeleitetes Üben in der

Kleingruppe.

Dozentin: Dipl. Psych. Julia Schuchardt

12 Unterrichtseinheiten (UE), Fortbildungspunkte der PTK BW sind beantragt

Kurszeiten: Freitag, 16-19 Uhr und Samstag, 9-16.30 Uhr

Kursgebühren: € 255,00

 


 

ST-7 (NEU): 19. und 20. Oktober 2018
„ Bindung, Intimität und Lust in der Schematherapie “ 

Viele Menschen denken, zu lieben und eine stabile Bindung einzugehen sei ganz leicht, wenn nur der richtige Partner gefunden würde. Die Tatsache, dass es aber doch in jeder Beziehung schwierige Momente und immer auch unlösbare Differenzen gibt, führt dann häufig zum Beziehungsabbruch und zur weiteren Suche nach einem „besser passenden“ Partner. Nur wenige stellen ihre eigene „Liebesfähigkeit“ (Begriff übernommen von Erich Fromm) in Frage bzw. überlegen, wie sie diese Fähigkeit entwickeln können. In diesem Workshop soll es zum einen um die Frage gehen, wie wir unsere Patienten darin unterstützen können, die eigene Bindungsfähigkeit aufzubauen und auch in potentiell schwierigen Momenten den Kontakt zum anderen auf der einen Seite und auch zu sich selbst auf der anderen Seite nicht zu verlieren. „Sich hinzugeben ohne sich dabei zu verlieren“ als Möglichkeit, im GE-Modus eine balancierte Beziehung einzugehen, ist die Voraussetzung, um in Beziehung wirkliche Nähe, Verbundenheit und Intimität erfahren zu können. 

Des Weiteren soll in dem Workshop das Thema „sexuelle Lust(losigkeit)“ besprochen werden, ein Thema, das viele Therapeuten sowohl in der Einzel- als auch in der Paartherapie an Grenzen bringt, sei es, weil die richtigen Worte fehlen oder konkrete Ideen, wie an das Thema herangegangen werden kann. So fühlen sich viele Therapeuten überfordert, wenn ein Partner dem anderen beispielsweise „sexuelle Lustlosigkeit“ vorwirft, das Paar unterschiedliche Vorstellungen davon hat, wie „schöne“ Sexualität aussehen könnte oder ein Einzelpatient keinen Zugang zur eigene Sexualität findet. Es soll die Möglichkeit vermittelt werden, den Einzelnen oder das Paar in einer Haltung des „Gesunden Erwachsenen“ der eigenen Sexualität gegenüber zu unterstützen. Konkrete Interventionen zum Umgang mit diesen Themen sollen dafür im Rollenspiel dargestellt und eigenständig geübt werden. 

Dozentin: Dr. Dipl. Psych. Eva Frank-Noyon

12 Unterrichtseinheiten (UE), Fortbildungspunkte der PTK BW sind beantragt

Kurszeiten: Freitag, 16-19 Uhr und Samstag, 9-16.30 Uhr

Kursgebühren: € 255,00

 

 

ST-8 (NEU!): 08. und 09. November 2018
„Achtsamkeitszentrierte Imaginationsarbeit in der Schematherapie- die Arbeit im emotionalen Resonanzraum “ 

Einführung Imaginationsarbeit ist ein sehr geeignetes Mittel, Patienten und Therapeuten Zugang zu emotionalen Inhalten zu verschaffen, d.h. Vermeidungsverhalten zu überwinden. In diesem Workshop wird eine Möglichkeit dargestellt, wie schematherapeutische Imaginationsarbeit und achtsamkeitszentriertes Vorgehen miteinander integriert werden können. Bei der Arbeit im emotionalen Resonanraum werden Wege aufgezeigt, wie Patienten und Therapeuten durch die Fokussierung auf das zentrale Bedürfnis gesehen werden und durch den Verzicht auf jeglichen Kampf mit den Elternstimmen entlastet werden können.

Dozent: Lic. phil. Lukas Nissen

12 Unterrichtseinheiten (UE), Fortbildungspunkte der PTK BW sind beantragt

Kurszeiten: Donnerstag, 16-19 Uhr und Freitag, 9-16.30 Uhr

Kursgebühren: € 255,00

 

 

ST-9 (NEU): 16. und 17. November 2018
„Umgang mit dem distanzierten Beschützermodus in der Schematherapie“

Stockende Therapieprozesse, fehlende Emotionen auf Seiten der Patienten („Ich fühle nichts“, „Ich kann mich nicht erinnern“), der Eindruck, nicht an die Patienten heranzukommen, vor eine Mauer zu stoßen, können Hinweise auf den Modus des Distanzierten Beschützers sein.

Emotionales Arbeiten mit Imagination oder Stühletechnik wird schwierig und nicht selten entstehen auch bei uns Psychotherapeuten Hilflosigkeit oder Ärger.

 

Verschiedene Erscheinungsformen des Distanzierten Beschützers werden vorgestellt. In Videobeispielen und Rollenspielen werden spezifische Techniken zum Umgang mit dem Distanzierten Beschützer demonstriert und in anschließenden Rollenspielen in Kleingruppen ausprobiert und geübt. Vermittlung von Stühletechniken und Imaginationsarbeit zum Umgang mit dem besonders starken Vermeidungsmodus, der so oft zu Störungen in der Psychotherapie führt, spezifische Fallstricke, Live-Demonstrationen im Plenum, Praxisübungen in der Kleingruppe. 

Dozentin: Dr. Dipl. Psych. Claudia Stromberg
12 Unterrichtseinheiten (UE), Fortbildungspunkte der PTK BW sind beantragt
Kurszeiten: Freitag, 16-19 Uhr und Samstag, 9-16.30 Uhr
Kursgebühren: € 255,00  


 

Selbsterfahrungsgruppe Schematherapie

Schematherapeutische Interventionen wie Modi-Arbeit, Imaginationen und Stühlearbeit an eigenen

Beispielen zu erfahren, führt zu einem vertieften Verständnis der schematherapeutischen Arbeit

und stärkt die Fähigkeit, als Psychotherapeut/in authentisch die Nachbeelterungsaufgaben

gegenüber den Patienten/Patientinnen zu erfüllen und eigene Schema-Aktivierungen in der

Therapie gesund zu bewältigen. Weiterhin fördert das Arbeiten an den persönlichen Schemata und

Modi oft eine gesunde Selbstfürsorge als Gegenmittel zur Arbeitsüberlastung und unterstützt

persönliches Wachstum. Ein Teil der Stunden kann für eine Schematherapie-Zertifizierung (ISST)

als Supervision angerechnet werden.

 

 

Selbsterfahrungstage am IST-Konstanz 2018 in der Kleingruppe (3 Teilnehmer)

 

Selbsterfahrungstag: 20. April 2018
Selbsterfahrungsleiterin: Dipl. Psych. Julia Schuchardt

2 Unterrichtseinheiten (UE) pro Teilnehmer
Termin: Freitag, 9-13.00 Uhr
Kursgebühren: € 140,00

 

Selbsterfahrungstag: 15. Juni 2018

Selbsterfahrungsleiterin: Dipl. Psych. Julia Schuchardt
2 Unterrichtseinheiten (UE) pro Teilnehmer
Termin: Freitag, 9-13.00 Uhr
Kursgebühren: € 140,00

 

Selbsterfahrungstag: 14. September 2018

Selbsterfahrungsleiterin: Dipl. Psych. Julia Schuchardt

2 Unterrichtseinheiten (UE) pro Teilnehmer
Termin: Freitag, 9-13.00 Uhr
Kursgebühren: € 140,00

 

Selbsterfahrungstag: 07. Dezember 2018

Selbsterfahrungsleiterin: Dipl. Psych. Julia Schuchardt

2 Unterrichtseinheiten (UE) pro Teilnehmer
Termin: Freitag, 9-13.00 Uhr
Kursgebühren: € 140,00

 

 

 

  

Einzelsupervision auf Anfrage unter: kontakt@schematherapie-konstanz.de
Supervisorin: Dipl. Psych. Julia Schuchardt

sowie die mit dem IST-Konstanz kooperierenden Dozenten/Supervisoren

Alle Trainer und Dozenten des IST Konstanz sind international zertifizierte (ISST e.V.) Supervisoren

für Schematherapie.

 

 

Anmeldung für Workshops oder Supervision über:  
kontakt@schematherapie-konstanz.de

 

 

 

  

 

 

Top | kontakt@schematherapie-konstanz.de