Institut für Schematherapie
Konstanz am Bodensee

 

  Julia Schuchardt

Dipl. Psych., approbierte Psychotherapeutin in Verhaltenstherapie, klinische Hypnotherapeutin, Schematherapeutin, Supervisorin für Verhaltenstherapie, Dozentin –und Supervisorin für Schematherapie, Gründerin und Leiterin des IST-Konstanz.

Studium der Psychologie in Konstanz, Connecticut und Los Angeles, U.S.A. bis 2004, Approbation zur psychologischen Verhaltenstherapeutin 2010, bis 2004 Ausbildung zur klinischen Hypnotherapeutin am Klingenberger Institut für klinische Hypnose bei Prof. Dr. Walter Bongartz. Seit 2006 bis heute ambulante Psychotherapeutin an der Psychotherapie-Hochschulambulanz der Universität Konstanz, 2010-2014 Ko-Leitung der Psychotherapieambulanz der Universität Konstanz und Lehre am Fachbereich für klinische Psychologie, Schwerpunkt: Verhaltenstherapie und Schematherapie. Seit 2012 Lehre in der Weiterbildung Schematherapie in Deutschalnd und der Schweiz.

Seit  2008 Spezialisierung im Bereich der Schematherapie nach J. E. Young im Rahmen der Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST); ISST-Anerkennung „Advanced Certification“ in 2011.

 

 

 Eva Frank-Noyon

 Dipl.-Psych., approbierte Verhaltenstherapeutin, Paar- und Sexualtherapeutin,
 Schematherapeutin, Dozentin und Supervisorin für Verhaltenstherapie und Schematherapie.

 Studium der Psychologie in Heidelberg bis 2003, Approbation zur psychologischen  
 Verhaltenstherapeutin in 2007, 2006 – 2008 sexualtherapeutische Ausbildung am systemischen  
 Institut für Sexualtherapie in Heidelberg/Aachen bei Prof. Dr. Ulrich Clement und Dr. Ulrike
 Brandenburg, 2006 – 2014 Mitarbeiterin der profamilia mit den Schwerpunkten Paar- und
 Sexualberatung und – therapie, seit 2007 Tätigkeit in eigener Praxis.


 Seit 2013 Spezialisierung im Bereich der Schematherapie nach J.E. Young im Rahmen der
 Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST); ISST-Anerkennung „Advanced
 Certification“ in 2016.

 

 

  Eckhard Roediger

Dr. med., Arzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Arzt für Psychotherapeutische Medizin, Schematherapeut, Dozent und Supervisor für Verhaltenstherapie und Schematherapie.

Studium der Medizin, Approbation und Promotion 1986, anschließend neurologische und psychiatrische Facharztausbildung. Psychotherapie-Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie und in Verhaltenstherapie. Von 1993 bis 2002 Leitender Arzt der Salus-Klinik in Friedrichsdorf, 2002 bis 2007, Aufbau und Leitung der Psychosomatischen Abteilung am Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe Berlin. Seit 2007 in Frankfurt am Main in freier Praxis tätig. Arbeitsschwerpunkt: Fortbildungen und Supervisionen in Verhaltens- und Schematherapie für Ärzte und Psychologische Psychotherapeuten, Supervision von Klinik-Teams.

2002–2009 Fortbildung bei Jeffrey Young und Heinrich Berbalk in Schematherapie, Gründungsvorstand der Internationalen Schematherapie-Gesellschaft ISST e.V., ISST-Anerkennung „Advanced Certification“  in 2008. Gründer und Leiter des „Instituts für Schematherapie Frankfurt“.
 

 

  Lukas Nissen

Lic. Phil. psychologischer Psychotherapeut, Schematherapeut, Dozent und Supervisor für Verhaltenstherapie und Schematherapie.

Bis  1998 Studium der Psychologie, Universität Zürich, anschließend Postgradualer Studiengang Psychotherapie, Kognitive Verhaltenstherapie, Universität Basel . Bis 2000 therapeutische Tätigkeit in der  Kinder- und Jugendpsychiatrie, Kanton Baselland, Schweiz. 2000 – 2007 Stellvertretender Leiter der Verhaltenstherapie-Ambulanz der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel. Seit 2003 Eigene Praxistätigkeit.

2005-2008 Weiterbildung in Schematherapie bei Jeffrey Young, David Bernstein und  Arnoud Arntz; ISST-Anerkennung „Advanced Certification“ in 2008. Seit 2007 Leiter des Ausbildungsgangs für Schematherapie in Zusammenarbeit mit der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel. Seit 2008 Leiter verschiedener schematherapeutischer Workshops, Supervisions- und Selbsterfahrungsgruppen in der Schweiz, Deutschland und Polen.

 

 

  Yvonne Reusch

Dipl. Psychochologin, approbierte Psychotherapeutin in Verhaltenstherapie, Schematherapeutin, Dozentin und Supervisorin für Schematherapie.

Bis 2004 Psychologiestudium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. 2005-2010 Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin mit Approbation. Psychotherapie seit 2005 in der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie im Klinikum am Weissenhof, Weinsberg als Einzel- und Gruppentherapeutin (DBT- Fertigkeitentraining für Borderline-Patienten, Schematherapiegruppe), seit 2010 in ambulanter Privatpraxis. Dozententätigkeit: seit 2010 in der Fort- und Weiterbildung Verhaltenstherapie, seit 2011 in der Weiterbildung Schematherapie. Schwerpunkte: Schematherapie, Dialektisch- Behaviorale Therapie der Borderline- Persönlichkeitsstörung (DBT), Imagery Reprocessing and Rescripting Therapy (IRRT), Achtsamkeit- und Akzeptanzbasierte Psychotherapie und Schematherapie.

„Advanced  Certification“  zur Schematherapeutin – und Dozentin (ISST) in 2011.

 

 

 

 

  Claudia Stromberg 

Dr. Dipl. Psychochologin, approbierte Psychotherapeutin in Verhaltenstherapie, Schematherapeutin, Dozentin und Supervisorin für Schematherapie.

Instituts- und Ambulanzleitung der GAP Frankfurt/M., stellvertretende Institutsleiterin des Instituts für Schematherapie Frankfurt (IST-F), Vorstandsmitglied im DVT. 

 

 

   Ellen Gross

Dr. med. Ellen N. Gross, geb. Knauss, Assistenzärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinik Freiburg. Schematherapeutin, Dozentin –und Supervisorin für Schematherapie.

Studium der Humanmedizin an der Universität Heidelberg bis 2006. Promotion im Fach
Kinder- und Jugendpsychiatrie. Seit 2006 in der Ausbildung zur Fachärztin für Psychiatrie
und Psychotherapie am Universitätsklinikum Freiburg. Schwerpunkte Verhaltenstherapie, Dialektisch-Behaviorale Therapie sowie Schematherapie. Seit 2010 in der Ausbildung zur
DBT-Therapeutin.

Seit 2007 Spezialisierung im Bereich der Schematherapie nach J. E. Young im Rahmen der Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST e.V.).

ISST-Anerkennung „Advanced Certification“ in 2011. 

 

 

   Sandra Janzen

Dr. rer. nat., Dipl. Psych., approbierte Psychotherapeutin in Verhaltenstherapie mit Zusatzqualifikation Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und Gruppenpsychotherapie, Supervisorin für Verhaltenstherapie, Schematherapeutin, Dozentin - und Supervisorin für Schematherapie.

Studium der Psychologie und Promotion (Klinische Psychologie) an der Universität Konstanz,  2004 bis 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin und ambulante Psychotherapeutin an der Psychotherapie-Ambulanz der Universität Konstanz, Lehre am Fachbereich für klinische Psychologie (Grundlagen der Verhaltenstherapie, Angst- und Zwangsstörungen, Fallseminar „Ambulante Verhaltenstherapie“), 2010 bis 2013 angestellte ambulante Psychotherapeutin und Privatpraxis, seit 2013 eigene Praxis für Erwachsene, Jugendliche und Kinder in Konstanz.

Seit 2010 Spezialisierung im Bereich der Schematherapie nach J. E. Young im Rahmen der Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST); ISST-Anerkennung „Advanced Certification“ 2014. 

 

 

   Susanne Wieder

Dipl. Psych., approbierte Psychotherapeutin in Verhaltenstherapie, klinische Hypnotherapeutin, Schematherapeutin (ISST), Lehrerin für Achtsamkeit (MBSR). 

Bachelor of Science in Psychology an der Queens University Belfast in 2001, Studium  der  Psychologie an der Universität Konstanz bis 2004, Approbation zur psychologischen  Verhaltenstherapeutin 2010, bis 2009 Ausbildung zur klinischen Hypnotherapeutin am  Klingenberger Institut für klinische Hypnose bei Prof. Dr. Walter Bongartz. Bis 2011 Spezialisierung im Bereich der Schematherapie nach J. E. Young im Rahmen der Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST); ISST-Anerkennung „Basic Certification“ in 2011. 

2012 Zertifizierung zur MBSR-Lehrerin (mindfulness based stress reduction) am Europäischen Zentrum für Achtsamkeit, Freiburg. Seit 2004 angestellte Psychologin in der Psychosomatik/Psychotherapeutischen Neurologie der Kliniken Schmieder. Seit 2012 Psychotherapeutin und Achtsamkeitlehrerin in eigener Praxis, Konstanz, Leitung von Fortbildungsseminaren zum Thema Achtsamkeit und Psychotherapie.
 
 

 

   Remco van der Wijngaart

Remco van der Wijngaart arbeitet als Psychotherapeut in einer Tagesklinik in Maastricht, Niederlande. Er absolvierte seine Grundausbildung zum kognitiven Verhaltenstherapeut und spezialierte sich bald auf Angststörungen und Somatoformen Störungen. Er unterrichtet kognitive Verhaltenstherapie seit 1996. In Schematherapie erhielt er seine Ausbildung- und Supervision von Jeffrey Young von 1996 bis 2000, dabie war er Teil des Therapeutenteams der Multicenter Studie über die Effektivität von Schema Therapie bei Borderline Patienten. In 2006 erhielt Remco sein Training und seine Supervision in der Behandlung von Cluster C Patienten von Jeffrey Young.

Seit 2000 gibt Remco Schematherapie-Workshops in Holland, Schweiz, Polen, Australien und England. In Kooperation mit Prof. David Bernstein, Universität Maastricht,  hatten einige dieser Workshops auch die Arbeit mit forensichen Patienten zum Ziel.

Herr van Wijngaart produzierte und führte Regie bei der DVD Serie “Schema therapy, working with modes”.

Seit seiner Ausbildung bei Joan Farell and Ida Shaw 2009  behandelt Remco auch Borderline Patienten nach dem schamtherapeutischen Gruppenansatz.

 

 

   Matias Valente

Dipl. Psychochologe, approbierter Psychotherapeut in Verhaltenstherapie, Schematherapeut, Dozent und Supervisor für Schematherapie.

Bis 2002 Psychologiestudium an
der Universidad del Salvador, Buenos Aires. Bis 2010 Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeut mit Approbation. Psychotherapie seit 2005 in der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie im Klinikum am Weissenhof, Weinsberg als Einzel- und Gruppentherapeut.  Seit 2008 in der erwachsenen beruflichen Rehabilitation in der Heilbronner Filiale der Stiftung Rehabilitation Heidelberg (SRH) tätig. Seit 2009 Doktorand der medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg (Forschungsthema: Störungsspezifisches Wissen bei Patienten mit Borderline-Störung). Seit 2010 in eigener Privatpraxis für Verhaltens- und Schematherapie tätig.

kontakt@psychotherapie-weinsberg.de

Seit 2005 Spezialisierung im Bereich der Schematherapie nach J. E. Young im Rahmen der Internationalen Gesellschaft für Schematherapie (ISST). 

„Advanced  Certification“  zum Schematherapeut – und Dozent (ISST) in 2011.

Top | kontakt@schematherapie-konstanz.de